Projekte
Piazza Giuseppe Verdi

Piazza Giuseppe Verdi

Busseto, Italien

Busseto ist eine italienische Stadt in der Provinz von Parma in der Region Emilia-Romagna, die als Geburtsort des Komponisten Giuseppe Verdi (1813) weltberühmt ist. Ihre Wurzeln gehen auf das 10. Jahrhundert zurück.

Weiche und einheitliche Beleuchtung

Das zusammen mit der Oberaufsicht von Parma entwickelte Projekte verfolgte von Anfang an das Ziel, die Architektur der Stadt in ihren ursprünglichen Formen und Volumen zu zeigen. Dies sollte durch eine weiche und diffuse Beleuchtung ermöglicht werden. Dafür wurden unsere Lichtkörper an verschiedenen Stellen der Stadt strategisch platziert.

Insbesondere sind wir sehr stolz, unseren Beitrag zur Beleuchtung der Piazza Giuseppe Verdi und der Rocca Pallavicino geleistet zu haben, dem Sitz des Teatro Giuseppe Verdi und der Stadtverwaltung von Busseto.

Zur Beleuchtung der Piazza Giuseppe Verdi wurden unter der Traufe benachbarter Gebäude die Architekturstrahler Levante eingesetzt, die eine weiche und einheitliche Beleuchtung garantieren. Durch diese Lösung können die Leuchten mit ihrem modernen und linearen Design bei Tage vollständig zurücktreten, und bei Dunkelheit dank ihrer asymmetrischen Optiken mit Lichtintensitätsklasse G6 eine optimale Gleichförmigkeit des Lichts erreichen.

Die Piazza, die noch heute den rechteckigen Grundriss aus dem 15. Jahrhundert besitzt, wird vom Bronzedenkmal des Maestro Giuseppe Verdi dominiert.. Um es auch in der Nacht zu bewundern, wurden Strahler mit Farbtemperatur 4000K gewählt, die den plastischen Charakter der Bronze zur Geltung kommen lassen.
Für die Illumination der Rocca Pallavicino wurden Strahler vom Typ Sigma und das Lichtbandsystem Trail mit Farbtemperatur 3000 K eingesetzt: Ein warmes Licht, ideal zur Hervorhebung der ursprünglichen Farbe des Materials und der Backsteine in der Umfassungsmauer. Die seitlichen Türme sind mit Sigma beleuchtet, wobei verschiedene Optiken zum Einsatz kommen, darunter auch ellipsenförmige, um die Beleuchtungsstärke auszubalancieren und die Umrisse der Architektur präzise nachzuzeichnen. Um den Kampanile und den Uhrturm herauszuheben, wurden dagegen Trail-Lichtbandsysteme verwendet, die dank der Innenbeleuchtung die Konstruktion verschlanken und die Zinnen im Schatten belassen und sie dadurch kontrastreich herausstellen.

Unsere Lösungen wurden auch zur Beleuchtung des Ortsteils Roncole Verdi, wo das Geburtshaus von Giuseppe Verdi liegt, und für verschiedene Bereiche des Stadtzentrums eingesetzt: So leuchten Straßenlaternen Agathos den Viale Alfonso Pallavicino aus, eine breite Allee mit Straßenbäumen und Fahrradwegen; Mastkopfleuchten Kalos und funktionale Strahler vom Typ Newton auf Lichttürmen flankieren den Sportpark und illuminieren den Sportplatz und die umlaufende Bahn, die zum Laufen, Fahrradfahren und Eislaufen genutzt wird; Straßenleuchten Kai und Kairos trennen dagegen das Stadt- und Provinzstraßensystem und gewährleisten Sicherheit und den flüssigen Verkehr.

Das Projekt wurde unter in Zusammenarbeit mit dem technischen Planungsbüro Restart Progetti entwickelt.

Informationen

Auftraggeber

Oberaufsicht von Parma

Planer

Technischen Planungsbüro Restart Progetti

Fotograf

Stefano Anzini

Korrelierte Projekte